Das Drehbuch ist das Fundament eines jeden Filmes.

Während des Drehbuchschreibens verliert man natürlicherweise die Distanz zu seiner Geschichte. Darum ist ein unvoreingenommener und analytischer Blick von Aussen sehr hilfreich. Lektorate braucht es nicht nur in dramaturgischen Notfällen, sondern sollten Teil des Schreibprozesses sein. 

In einem Lektorat werden verschiedene Aspekte eines Stoffes untersucht. So nehmen wir jeweils Bezug zu Thema, Dramaturgie, Figuren, Welt, Visualität und Dialog.

Es gibt mehrere Möglichkeiten der filmdramaturgischen Beratung.

Wie beispielsweise ein punktuelles Lektorat, das Einsichten bietet und auf bestehende Probleme im Stoff hinweist. Dann gibt es die Möglichkeit einer Begleitung bei der Drehbuchentwicklung. Bei letzterem tauscht man sich über längere Zeit mit dem/der Script Consultant aus und hat somit einen Sparring Partner. 

Der Fokus unserer Drehbuchanalyse liegt primär auf dem mündlichen Lektorat, bei welchem sich die Analyse dynamisch entwickeln kann. Basierend auf dem Gespräch folgt eine schriftliches Lektorat, welches das Besprochene reflektiert und daraus neue Schlüsse zieht.

Lektorate sind eine gute Investition, da Anpassungen auf Drehbuchebene relativ preiswert sind. Im Gegensatz zu Änderungen in späteren Phasen der Filmproduktion, wo sie entweder unmöglich oder mit hohen Kosten verbunden sind. 

Gerne arbeiten wir für Produktionsfirmen, dabei ist uns allerdings wichtig, dass der/die Autor*in über das Lektorat informiert ist. Im besten Fall ist der/die Autor*in während des ganzen Feedbackprozesses anwesend.

Sprachlich haben wir die Möglichkeit auf Schweizerdeutsch, Deutsch und Englisch zu lektorieren.

(eine Auswahl)

LANGSPIELFILM

Il Tedesco (Tobias Ineichen und Martin Maurer, Turnus Film)

Ein Stück vom Glück (Ditti Bürgin-Brook, La Siala Entertainment)

Der grosse Dreh (Theo Plakoudakis)

Yesteryear (Timo von Gunten)

SERIE

2059 (Andrea Maag und Daniel Cano)

KURZFILM

Crossfade Day (Sebastian Frommelt)

Imago (Remy Blaser, tellfilm)

Christmas (Giorgi Sakhelashvili)

TREATMENT

Über Läbe (Urs Humbel)

EXPOSÉ

Moving Target (Marlene Maggi, Langspielfilmexposé)

Drehbuchkollektiv | Medea | Schweiz